Allgemeine Inspektion

Die Fahrrad-Inspektion

Die klassische Fahrradinspektion ist auch bekannt unter dem Namen "allgemeine Durchsicht", Frühjahrsinspektion oder Komplettservice. Bei der Inspektion wird das Fahrrad in der Werkstatt des Fahrradladens komplett durchgesehen und repariert. Dabei repariert die Werkstatt die vorher besprochenen Defekte und checkt das Fahrrad auf weitere Mängel. Der Vorteil einer Inspektion ist, dass der Mechaniker sich ausgiebig Zeit für die Fehlersuche machen kann und technische Mängel frühzeitig erkennt, bevor es zum Defekt kommt.

Diese Services sind enthalten

Bei der Inspektion wird grundsätzlich jedes Teil am Rennrad, Trekkingrad, Citybike, Mountainbike oder E-Bike durchgeschaut. Meistens startet der Mechaniker am Cockpit des Fahrrads, d.h. Lenker, Vorbau und Steuersatz werden überprüft und eingestellt. Danach wird geprüft, ob Schalthebel und Bremshebel einwandfrei funktionieren - optimalerweise lassen sich beide reibungsfrei mit geringer Kraft bedienen. Anschließend werden Schaltung und Bremsen eingestellt. Springende Gänge oder Durchtreten bei Belastung kommen nicht selten daher, dass die Schaltzüge alt und verrostet sind, so dass die Schaltung nicht optimal durch den Schalthebel adjustiert werden kann. Schwergängige Bremsen und schleifende Bremsen können auch durch verrostete Züge verursacht sein. Im nächsten Schritt prüft der Zweiradmechaniker das Profil der Reifen. Ist ein Fahrradmantel zu alt, kann dieser abgefahren oder brüchig sein und sollte ausgetauscht werden. Reifen von modernen Reifenanbietern wie Schwalbe, Maxxis, Continental, Michelin, Bontrager, Specialized, WTB, Kenda, Ritchey, Nokian, Mavic oder Giant hat jedes gut ausgerüstete Fahrradgeschäft als Zubehör vorrätig. Um die richtige Reifengröße, Gummimischung, ETRTO Nummer und den richtigen Luftdruck kümmert sich selbstverständlich der Mitarbeiter der Fahrradwerkstatt. Auch die Speichenspannung testet der Fahrradmechaniker und korrigiert die Spannung, wenn das Rad mit einem Ei unrund läuft. Zum Durchsicht des Laufrads gehört der Check der Nabe. Wenn in der Nabe zu wenig Fett ist, laufen die Lager nicht mehr rund. Das fehlende Fett wird nachgeschmiert und Spiel im Kugellager wird entfernt. Im Rahmen der kompletten Durchsicht wird der Rahmen auf kleine Risse, Rost und Defekte untersucht. Mithilfe eines Messinstruments schaut der Mitarbeiter nach, ob der Rahmen verzogen oder noch einwandfrei gerade ist. Wenn ein Defekt des Rahmens zu erkennen ist, wird der Kunde darüber informiert. Ketten, Zahnkränze, Kassette, Schaltwerkröllchen und Umwerfer sind Verschleißteile an einem Fahrrad. Diese müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Mit dem passenden Werkzeug, einer Kettenlehre, wird getestet, in welchem Zustand die Kette ist. Wenn diese verschlissen ist weil sie bereits mehr als 5000 bis 6000 km gefahren wurde, wird sie ausgetauscht. Danach muss getestet werden, ob die anderen Antriebsteile zusammen mit der neuen Kette funktionieren. Wenn Zahnkranz und Kassette auch verschlissen sind, werden diese notwendigerweise ausgetauscht. Wenn das Fahrradzubehör wie Licht, Dynamo, Gepäckträger, Anhängerkupplung, Klingel, Federgabel, Dämpfer, elektrische Schaltung, hydraulische Sattelstütze, Akku oder Elektromotor hat, wird dieses beim Werkstatttermin geprüft und repariert. Nach dem Inspektionstermin bei einer zertifizierten Zweiradwerkstatt, läuft das Fahrrad garantiert optimal und ist frei von Defekten jeglicher Art. Dafür garantierten gut ausgebildete Zweiradmechaniker und professionelles Werkzeug in der Werkstatt des Fahrradladens.

Der Umfang des Services kann zwischen verschiedenen Fahrradläden variieren. Deshalb sind die angezeigten Preise für Werkstatt und Service möglicherweise unterschiedlich. Welche Leistungen im Service des ausgewählten Bike Shops enthalten sind, wird vom Mitarbeiter des Geschäfts in einem persönlichen Beratungsgespräch im Fahrradladen erläutert.

Werkstatt

Ein guter Fahrradladen braucht zwangsläufig eine Werkstatt um bei kleinen Problemen am Fahrrad schnell helfen zu können oder größere, individuelle Umbauten für seine Kunden zu realisieren. Ob ein platter Schlauch, eine springende Schaltung die eingestellt werden muss oder ein Problem mit den Bremsen - ausgebildete Zweiradmechaniker können im Fahrrad-Fachhandel so gut wie jedes Problem lösen. Bei Fahrradgeschäften die einen guten Service anbieten, kann es sogar zu Wartezeiten bis zu sechs Wochen für eine große Inspektion kommen, wenn im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen rufen. Gerade in den ersten Frühlings- und Sommermonaten heißt es häufig "bitte einmal alles durchschauen". Damit ist meistens die allgemeine Inspektion gemeint.

Eine gute Fahrradwerkstatt zeichnet sich durch bestens ausgebildete Fahrradmechaniker und professionelles Werkzeug aus. Auch der Umgang mit speziellen Fahrrädern wie Transporträdern, Carbon-Rennrädern, vollgefederten Mountainbikes, E-Bikes oder Falträdern muss gelernt sein. Je spezialisierter ein Geschäft auf einer dieser Branchen ist, desto besser kann auch die Werkstatt auf nötige Reparaturen eingehen.

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung