Lastenrad Beratung

Lastenräder

Das Lastenrad ist ein vollwertiger Autoersatz in der Stadt. Mit einem Lastenrad (oder Cargobike) schont man die Umwelt, erspart sich die lästige Parkplatzsuche und spart Spritgeld. Lastenräder verfügen über eine weitaus höhere Tragkraft als gängige Fahrräder. Mit ihnen kann man spielend leicht die ganze Familie transportieren, den Großeinkauf tätigen oder mit der Freizeitausrüstung reisen.

Die Tragkraft von Lastenrädern kann je nach Marke und Modell stark variieren. Leichte Lastenräder wie beispielsweise das Babboe Curve erlauben eine maximale Zuladung von 80 kg und sind optimal für den Transport eines Kindes ausgelegt. Die größeren Modelle wie zum Beispiel das Yuba Mundo können bis zu 200 kg Zuladung transportieren.

Die 4 Typen von Lastenrädern

Lastenräder kommen in vielen Formen und Farben. Hersteller wie Soma, Surly, Johnny Loco, Bakfiets.nl oder Yuba bieten mittlerweile viele unterschiedliche Modelle an. Grundsätzlich unterscheidet man bei Cargobikes zwischen 4 Typen:

Das Dreirad hat vorne einen Kasten, in den bis zu vier Kinder passen. Die Sitzposition sowie die Steuerung ermöglichen eine entspannte Fahrweise. Das Long John ist ein zweirädriges Lastenrad, das über einen Kasten oder eine Ladefläche zwischen dem Lenker und dem Vorderrad verfügt. Es ist ein äußerst sportliches Transportrad und ideal für alle, die Wert auf eine dynamische Fahrweise legen. Das Bäckerrad ist den traditionellen Lastenrädern nachempfunden. Auf dem stabilen Korb vor dem Lenker wurden schon vor über hundert Jahren Backwaren transportiert. Der Backpacker ähnelt dem konventionellen Fahrrad am meisten. Er hat einen besonders stabilen Rahmen und einen extra langen Gepäckträger auf dem bis zu drei Passagiere Platz finden. Für den Kindertransport befestigt man einfach Kindersitze, Fußstützen und Haltegriffe. Für die Einkaufsfahrt nimmt man die großen 80 Liter Gepäckträgertaschen mit.

Der Fahrradhändler kennt die unterschiedlichen Vorzüge der diversen Modelle und kann abhängig vom Zweck des Lastenrades ein geeignetes empfehlen.

E-Lastenräder

In den letzten Jahren haben viele Hersteller neue Modelle von E-Lastenrädern auf den Markt gebracht. Der E-Antrieb erhöht die Vorteile eines Lastenrads erheblich. Durch den Motor kann das Lastenrad noch schwerer beladen werden, und dennoch entspannt gefahren werden. Je nach Modell ist der Motor im Vorderrad, Hinterrad oder Tretlager angebracht. Alle Pedelec-Lastenräder unterstützen den Fahrer bis hin zu einer Geschwindigkeit von 25km/h bis hin zu 45km/h. Die Motorunterstützung kann außerdem abgeschaltet werden und das E-Lastenrad wie ein herkömmliches Transportfahrrad benutzt werden.

Der Fahrradhändler weiß, welches E-Lastenrad für welchen Einsatz am besten geeignet ist. Er kennt die technischen Merkmale jedes Lastenrades wie z.B. Antrieb, Reichweite und Zubehör und kann die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle aufführen.

Lastenräder nachträglich mit E-Antrieb nachrüsten

Viele Händler sind in der Lage, muskelbetriebene Lastenräder nachträglich mit einem elektronischen Antrieb auszustatten. Fast alle Transporträder können nachgerüstet werden. Zusammen mit dem Fahrradhändler werden die Anforderungen an den E-Antrieb definiert und anschließend kann mit einem Umbausatz das Lastenrad zum E-Cargobike umgebaut werden.

Das Lastenrad für den Fahrer konfigurieren

Wichtig für einen optimalen und gesunden Fahrkomfort ist die richtige Einstellung des Rades auf den Körper des Fahrers. Der Fahrradhändler weiß genau, wie die perfekte Sitzposition eingestellt wird und wie man eine gesunde Ergonomie gewährleistet.

Lastenrad-Beratung

Der Fachhändler kennt Lastenräder und deren Einsatzgebiete und berät in puncto Kinder- und Tiertransport, Fahrweise, Modelle, E-Antrieb sowie Sicherheit. Er kennt die verschiedenen Marken und Modelle und kann Auskunft geben über Vor- und Nachteile der jeweiligen Lastenräder.

Beratung

Die Kaufberatung zu E-Bikes, Rennrad, Mountainbike, Trekkingbike, Citybike oder Faltrad ist neben der Werkstatt das zweite Standbein des Fahrradhändlers. Mit dem Verkauf von Neurädern macht der Fachhandel mehr als die Hälfte seines Umsatzes. Dementsprechend wichtig ist es, dass seine Mitarbeiter viel Erfahrung mitbringen und ein gutes Auge für die Kundenwünsche haben. Häufig fahren die Mitarbeiter des Geschäfts selbst Fahrrad und sind auf einen Radsport spezialisiert. Ob Rennrad, Mountainbike, Gravel Bike oder Crosser - die Frage nach der "cooleren" Disziplin ist Philosophie. Und genau diese Philosophie ist das, was Kunden im Geschäft spüren. Dabei ist Radfahrern wichtig, dass sie mit ihren Bedürfnissen ernst genommen werden und einen fachlich kompetenten Ansprechpartner auf Augenhöhe haben, der sie in der Wahl des richtigen Sportgeräts professionell berät. In puncto Beratung unterscheiden sich Fahrradegeschäfte enorm. Beim Rennrad-Spezialisten erhält man natürlicherweise die beste Beratung für Rennräder und beim Mountainbike-Spezialisten die beste Beratung für Mountainbikes. Je stärker das Geschäft auf eine Fahrradart fokussiert ist, desto mehr Insider-Tipps und Tricks kann man von den motivierten Mitarbeitern erwarten. Denn dort arbeiten Bike Spezialisten in ihrem Traumberuf.

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung