Die Crankworx World Tour

Abseits des gewöhnlichen Radsports entwickelt sich rasend schnell eine Szene, die sich leidenschaftlich dem Mountainbike-Sport in all seinen Formen und Möglichkeiten widmet. Das jährliche Event der Crankworx World Tour ist für Mountainbike-Liebhaber eines der Highlights und gewinnt jedes Jahr an Spannung, Professionalität und Anhängern.

no hands (1)

Die Crankworx World Tour ist ein Event bestehend aus vier Veranstaltungen. Jede Veranstaltung ist eine Art Festival, in der das Mountainbiken zelebriert wird und die besten Mountainbiker der Welt in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Startschuss ist meist im März in Rotorua, Neuseeland. Danach führt es die Profis nach Les Gets in Frankreich und nach Innsbruck in Österreich. Im August endet die Saison in Whistler, Kanada, dem Geburtsort des Sports. Während bei jeder Veranstaltung der Sieger einer Disziplin gekrönt wird, sammelt jeder Teilnehmer ebenfalls Punkte über die gesamte Saison. Wer die meisten Punkte hat, wird beim letzten Stop in Whistler als King oder Queen des Crankworx geehrt. Der Sport hat sich in den letzten 10 Jahren so rasant entwickelt, dass sich die Profis ihr Hobby zum Beruf machen können und über die Saison ihr Gehalt in Form von Preisgeldern verdienen. Das tägliche Training der Profis macht sich bezahlt. Jedes Jahr werden die Zeiten schneller, die Stunts riskanter und die Konkurrenz größer.

Das sind die Disziplinen, in denen die Profis gegeneinander antreten:

Mit dem Flow: Pump Track

Pump Track ist eine technisch anspruchsvolle Disziplin, da die Fahrer im Rennen ohne einen einzigen Pedaltritt ins Ziel kommen müssen. Nur durch Schwung und Technik kann man sich hier durchsetzen.

Ein Mix aus Geschwindigkeit und Stil: Speed and Style

Hier wird der schnellste Durchgang mit den besten Tricks gewertet. Auf einer Strecke treten die Fahrer gegeneinander an, wirbeln ihr Bike durch die Luft und liefern sich ein hartes Rennen um den Sieg.

Ein direkter Kampf: Dual Slalom

Bei diesem Publikumsliebling wird es spannend. Den Gegner im Auge liefern sich die Fahrer auf zwei identisch zueinander liegenden Strecken ein Kopf an Kopf Rennen. Die Regeln sind einfach: Wer zuerst im Ziel ist, gewinnt.

downhill

Der rasante Klassiker: Downhill

Downhill ist eine der gefährlichen Disziplinen. Die Fahrer brettern so schnell wie möglich einen Bergtrail hinunter und messen sich auf der steilen, steinigen und oft engen Strecke mit den Gegnern. Hier ist höchste Konzentration gefragt.

Die Königsdisziplin: Slopestyle

Slopestyle ist die Königsdisziplin, bringt den Wow-Faktor und wird Dich erstaunen. Über eine Strecke hinweg fliegen die Fahrer über Hügel aus Dreck und überwinden die Schwerkraft. Bis zu 13-Meter hohe Hindernisse werden überwunden. Der Schwung wird genutzt, um meisterhafte Tricks in der Luft vorzuführen. Diese werden nach Schwierigkeitsgrad, Style, Flow und anderen Kriterien von einer internationalen Jury bewertet. Spannung und Spektakel sind hier Programm!

Du hast Lust nochmal Dein Mountainbike aus dem Schuppen zu holen? Buche über flexini jetzt einen Termin bei einem Fahrradhändler in Deiner Nähe und lasse Dein Mountainbike auf Vordermann bringen bevor Du den Berg runterpreschst!

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung