10 No Gos für Fahrradfahrer im Straßenverkehr

Fahrradfahren kann jeder. Es gibt keine Altersbeschränkung und keine Führerscheinprüfung. Du kannst Dich einfach auf den Drahtesel schwingen und losradeln. Trotzdem darfst Du Dir als Radfahrer/-in nicht alles erlauben und es gibt gewissen Regeln, die Du beachten solltest. Beachtest Du diese Regeln nicht, kann es von hohen Geldstrafen bis hin zu Strafanzeigen kommen. Wir zeigen Dir 10 No Gos als Fahrradfahrer im Straßenverkehr.

1. Fahrrad ohne Licht bzw. defektes Licht

Fahrradfahren ohne Licht- ein echtes No Go. Du bringst dadurch nicht nur Dich in Lebensgefahr, sondern auch Deine Mitmenschen. Diese können Dich nämlich leicht übersehen und Dir nicht rechtzeitig ausweichen. Wenn Du ohne Licht erwischt wirst, kann es zu einem Bußgeld von mindestens 20 Euro kommen. Für 20 Euro kannst Du dir auch lieber 20 Kugeln Eis kaufen...oder so. flexini-licht

2. Betrunken oder auf Drogen Fahrrad fahren

Du hast Alkohol konsumiert oder Drogen genommen? Dann Finger weg vom Fahrrad. Nimm Dir ein Taxi oder übernachte bei Freunden, aber bringe Dich selbst und andere nicht in Gefahr. Wenn Du erwischt wirst, kann es zu einer Strafanzeige, einer Geldstrafe, der Anordnung einer MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) oder 3 Punkten kommen. flexini-alkohol

3. Abbiegen ohne Handzeichen

Das Handzeichen ist der Blinker beim Radfahren. Achte immer darauf, dass Du Handzeichen gibst um anderen zu signalisieren, dass Du abbiegst. So sparst Du Geldstrafen bis zu 35 Euro.

4. Handybenutzung

Wie auch beim Autofahren hat das Handy auch auf dem Fahrrad nichts in deiner Hand zu suchen. Dadurch wirst du abgelenkt und es kommt schneller zu Unfällen. Wirst Du erwischt, zahlst Du 55 Euro Strafe. flexini-keinhandy

5. Beschilderten Radweg in falscher Richtung befahren

Strafen ab 20 Euro gibt es, wenn Du den beschilderten Radweg in falscher Richtung befährst. Fahre deshalb immer in die richtige Richtung.

6. Fahrradfahren auf dem Gehweg oder in der Fußgängerzone

Gehwege heißen nicht umsonst GEHwege und FUSSGÄNGERzonen beinhalten nicht ohne Grund das Wort Fußgänger. Wenn also kein ausdrückliches ,,Fahrradfahrer erlaubt”- Schild zu sehen ist, steig vom Bike ab und gehe zu Fuß weiter. Wieder 15 Euro Bußgeld gespart. flexini-verbot

7. Nebeneinander Rad fahren und dadurch andere behindern

Es ist sehr verlockend während des Fahrradfahrens zu quatschen. Da bietet es sich an, nebeneinander zu fahren, um sich besser unterhalten zu können. Kleiner Tipp: Verschiebt das Reden auf danach, denn wenn ihr dadurch andere Verkehrsteilnehmer behindert, kostet das Nebeneinanderfahren 20 Euro Strafe.

8. Fahren über rote Ampeln

Eine der wichtigsten Verkehrsregeln, egal mit welchem Gefährt Du unterwegs bist: eine rote Ampel heißt stehen bleiben. Die Strafe für eine Missachtung sind verhältnismäßig hoch, beginnend ab 60 Euro bis hin zu einem Punkt. flexini-ampel

9. Fahrradfahren in der Einbahnstraße in die Gegenrichtung

Der Mythos, dass Fahrradfahren in der Einbahnstraße auch in die Gegenrichtung erlaubt ist, hält sich noch immer hartnäckig. Es ist aber definitiv verboten und wirst Du erwischt, kannst Du mit einem Bußgeld von 20-35 Euro rechnen. flexini-einbahnstraße

10. Fehlende Klingel/Defekte Bremsen

Eine Fahrradklingel und funktionierende Bremsen sind im Straßenverkehr unabdingbar. Achte deshalb immer darauf, dass beides angemessen funktioniert. So kannst Du Dich und andere schützen. flexini-glocke

Achte auf die 10 No Gos und du bist sicher unterwegs. Du brauchst eine neue Klingel oder die Bremsen Deines Bikes müssen repariert werden? Deine Fahrradbeleuchtung ist defekt oder Du hast noch gar kein Licht? Dann buche Dir schnell einen Termin beim nächsten Fahrradhändler über flexini.com, um dein Zweirad verkehrstauglich zu machen.

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung