Der perfekte Fahrradhelm, so findest Du ihn:

Du möchtest Dich besser schützen wenn Du mit dem Fahrrad unterwegs bist, weißt aber nicht worauf es bei einem Helm ankommt? Wir verraten Dir worauf Du achten solltest und welcher Fahrradhelm zu Dir passt.

Diese Helme sind zugelassen

Leider tragen immer noch viel zu wenige Radfahrer in Deutschland einen Fahrradhelm. Dabei sind Fahrradhelme bei Unfällen nicht nur wichtig, sondern könnten oft Leben retten. Hier kannst Du noch einmal nachlesen, warum Du als Radfahrer unbedingt einen Helm tragen solltest! Grundsätzlich dürfen in Deutschland nur Fahrradhelme in den Handel gehen, die der EU-Norm (DIN EN 1078) entsprechen. Alle Helme, die dieser Norm entsprechen, sind bei einer Geschwindigkeit von 20 km/h getestet und schützen Dich vor schweren Kopfverletzungen bei einem Sturz.

Die Helmmodelle im Überblick

Der Großteil aller Fahrradhelme wird heute im In-Mold-Verfahren gefertigt. Die Helme bestehen aus der innovativen Verbindung eines Hartschaumkerns und einer Außenschale aus Kunststoff. Die Helme zeichnen sich durch ein geringes Gewicht und eine verbesserte Langlebigkeit aus. Außerdem hat sich gezeigt, dass diese Helme bei mechanischer Einwirkung deutlich strapazierfähiger sind gegenüber den verklebten Modellen. Egal zu welchem Helm Du also greifst, es sollte in jedem Fall ein In-Mold-Helm sein.

Hartschalenhelme

  • dickere Außenschale als der Mikroschalenhelm
  • besonders geeignet für Radsport mit höherer Geschwindigkeit (z.B. auf dem Rennrad)

Mikroschalenhelme

  • harter Schaumstoffkern, überzogen mit Kunststoff
  • für Alltagsfahrten, z.B. im Stadtverkehr

Skater-/BMX-Helme

  • schützen ideal Nacken und Hinterkopf
  • schlechtere Belüftung als Hart- und Mikroschalenhelme

Twinshell-Helme

  • zweite Schale zwischen Oberschale und Schaumstoffkörper
  • bietet eine optimale Druckverteilung beim Aufprall

So sitzt der Helm perfekt

Ein Fahrradhelm kann Dich nur vor dem Aufprall schützen, wenn er gut auf Deinem Kopf sitzt. Als Orientierung kannst Du deinen Kopfumfang zurate ziehen. Hier handelt es sich nur um Richtwerte. Der ideale Tragekomfort des Helms hängt zusätzlich von der Kopfform und dem Kinngurt ab. Deinen Kopfumfang kannst Du mit einem Maßband von knapp über den Ohren bis zur breitesten Stelle Deiner Stirn ausmessen.

Erwachsene

Größe S: 55-56 cm, Größe M: 57-58 cm, Größe L: 59-60 cm, Größe XL: 61-62 cm

Kindergrößen

0-3 Jahre: 44-52 cm, 2-7 Jahre: 46-57 cm, 5-12 Jahre: 52-60 cm

bicycle-helmet-2452192 1920

Ein guter Helm schützt Dich, schränkt Dich aber nicht ein. Der Riemen des Fahrradhelms sollte Dich am Kinn weder reiben, noch einengen und so sitzen, dass sich Dein Helm auch bei starker Kopfbewegung nicht von der Stelle rühren. Für den perfekten Sitz sollte zwischen den Riemen und Dein Kinn ein Finger passen. Um einen Hitzeschock im Sommer zu vermeiden, sollte Dein Helm zusätzlich Belüftungsschlitze mit integriertem Insektengitter besitzen.

Helm erneuern

Bist Du einmal mit Deinem Fahrradhelm gestürzt, ist der Schutz des Helms stark eingeschränkt und Du solltest unbedingt in ein neues Modell investieren. Ebenfalls solltest Du den Helm alle 5 Jahre austauschen, da das Material ermüden und die Schutzwirkung in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Mache jetzt einen Termin bei Deinem Händler über flexini.com und lasse Dich professionell beraten!

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung