Fahrradbekleidung im Winter

Fahrradfahren im Winter. Für viele ein No Go , weil es zu kalt ist. Das ist ab jetzt aber keine Ausrede mehr. Wir zeigen Dir, wie Du dich im Winter richtig anziehst und somit nicht frierst.

Die richtige Kleidung für den Winter

Im Winter kann es vorkommen, dass man sich den schnell wechselnden Witterungsbedingungen und Temperaturschwankungen anpassen muss. Zwischenstopps in beheizten Gasthäusern sind beispielsweise bei längeren Touren normal. Die Bedingungen auf warmen Sonnenhängen sind oft ganz anders als in Schattenlagen. Daher ist es wichtig, dass Du Dich den Temperaturschwankungen gut und schnell anpassen kannst. Der aktive Körper schwitzt auch bei Frost, kühlt dann aber viel schneller aus als bei warmen Temperaturen. Deshalb ist es beim Fahrradfahren im Winter die beste Lösung, komfortable und thermophysiologisch optimierte Kleidung zu tragen. Am besten in mehreren Schichten, im sogenannten Zwiebellook.

Wie das aussieht, erklären wir Dir im Folgenden.

Was bedeutet Zwiebelprinzip?

Dieser Kleidungsstil ist sehr flexibel und es geht in erster Linie um eine schichtartige und intelligente Zusammenstellung der Kleidungsstücke. Meistens besteht das Zwiebelprinzip aus drei Schichten, die aufeinander abgestimmt sind. Jedes der sogenannten Layer übernimmt eine besondere Funktion. Aber wie wirkt der Zwiebellook? Durch die Bekleidungsschichten bilden sich isolierende Luftpolster zwischen den einzelnen Schichten. Diese schützen den Körper zusätzlich vor Kälte. winter

Die Bekleidungsschichten:

Die erste Lage ist die Unterwäsche. Moderne Sportunterwäsche besteht heutzutage häufig aus Merinowolle und Funktionsfasern und ist hauptsächlich für den Feuchtigkeitstransport zuständig. fahrradwinter

Die zweite Lage der Fahrradbekleidung ist die Isolationsschicht. Diese kann aus mehreren Lagen bestehen. Dabei ist zu beachten, dass sie so wenig Feuchtigkeit wie möglich aufnimmt. Aus diesem Grund ist Baumwolle völlig ungeeignet, da diese den Schweiß aufsaugt. Deshalb solltest Du Kleidung tragen, die weitgehend aus funktionellen Fasern, sprich Polyurethan oder Polyester, besteht. In Shirts und Radhosen für kältere Temperaturen ist in der Regel mehr Material verarbeitet. Außerdem sind die Stoffe dichter gewebt und oft innen angeraut um eine zusätzlich isolierende Luftschicht zu erzeugen. fahrradwinterkleidung

Die dritte Bekleidungsschicht ist der eigentliche Wetterschutz, der den Regen, Schnee und Sturm abhalten und Dich gleichzeitig wärmen soll. Achte darauf, dass die äußere Bekleidungsschicht atmungsaktiv ist. So kann der Wasserdampf, der durch das Schwitzen entsteht, nach außen diffundieren. Gewebe wie Ceplex oder Sympatex sind dafür sehr gut geeignet. Die Membran der beiden Gewebe lässt Dampf hindurch, größere Wassertropfen aber draußen. fahrradimwinter

Passende Accessoires

Zusätzlich zum funktionellen Outfit empfehlen wir Dir Accessoires wie warme Socken, Überschuhe, Handschuhe, Arm-und Beinlinge sowie wärmende Unterhelmcaps.

Der Fahrradhändler stattet Dich aus

Wie Du siehst kann Fahrradfahren mit der richtigen Kleidung auch im Winter ein tolles Erlebnis sein. Deswegen mach schnell einen Termin beim Fahrradhändler in Deiner Nähe über flexini.com und statte Dich für den Winter aus.

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung