18 Dinge, die jeder Fahrradfahrer in Münster kennt

  • Stories

Münster - Fahrräder soweit das Auge reicht. Fahrradfahrer soweit das Auge reicht. Täglich sehen und erleben die Radfahrer in Münster die verschiedensten Dinge. Wir haben für euch 18 Situationen zusammengestellt, die jeder Radfahrer in Münster kennt (und liebt).

1.Täglich auf der Promenade heißt es kräftig in die Pedale treten. Entweder überholt man oder wird überholt. promenade

2.Kälte, Regen, Unwetter? Für die Münsteraner kein Problem! Münster fährt bei jeder Wetterlage. Blöd nur, wenn der Fahrradsattelüberzug geklaut wurde.

3.Autos fahren zu dicht an den Radfahrern vorbei, diese drängen sich wiederum durch die kleinsten Lücken, um an der roten Ampel nach vorne zu gelangen. Fakt ist: Die Auto- und Fahrradfahrer in Münster wollen beide die Poleposition.

4.Auf dem Prinzipalmarkt laufen die Fußgänger von Geschäft zu Geschäft. Für die Fahrradfahrer heißt das: Slalom fahren. münster1

5.Der Münster-Tatort: Münsteraner sind sich einig, dass er der einzig wahre ist. Dabei ist jeder dritte Münsteraner mit hoher Wahrscheinlichkeit schon mal durchs Bild gefahren.

6.Bei so vielen Radlern ist es besonders wichtig sich an die Verkehrsregeln zu halten - wichtigste Regel dabei: Es wird niemals von rechts überholt!

7.Gerade, weil in Münster jeder den Verkehrsregeln entsprechend fährt und die Stadt so gute Bedingungen zum Radfahren bietet, ist es ein Alptraum jedes Münsteraners in einer anderen Großstadt zu fahren. Denn dort fahren sie unstrukturiert, auf der falschen Straßenseite, zu langsam…

8.Die ersten Sonnenstrahlen brechen durch die Wolken - die Grillsaison am schönen Aasee ist wieder eröffnet! Alle Studenten tummeln sich an den schönen Tagen und Fahrradparken wird somit zur Herausforderung. münster2

9.Sei es eine Matratze oder ein Weihnachtsbaum - in Münster wurde schon alles mit dem Fahrrad transportiert. Im Zweifel nimmt der vordere Radfahrer das eine und der hintere Radfahrer das andere Ende.

10.Münster hat weitaus mehr Fahrräder als Einwohner. Wer sein Fahrrad am Juridicum, Dom oder Hauptbahnhof abstellt, sollte sich genau merken wo. Es herrscht Parkchaos!

11.Die Fahrradpolizisten sind überall! Ohne Licht traut sich keiner auf die Straße.

12.Die Senioren, die früher alle überholt wurden, düsen heute mit ihrem E-Bike an den jüngeren Mitfahrern vorbei.

13.Ein gutes Schloss ist von Vorteil! Am besten sogar zwei! Die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Bike mal geklaut wird, ist sehr hoch.

14.Die Ampelphasen sind viel zu kurz! Zu Stoßzeiten muss man 3-4 Ampelphasen einplanen.

15.Das Schloss ist ein wunderschöner Anblick, jedoch vermeidet man es doch mit dem Rad vorbei zu fahren. Die breiten Fugen zwischen den Steinen rütteln einen richtig durch! flexini münster schlossplatz

16.Nicht nur die Stadt wird an Feiertagen geschmückt, sondern auch die Fahrräder.

17.Es ist nicht ungefährlich als Fahrradfahrer am Verkehr teilzunehmen. Deswegen immer Augen auf im Straßenverkehr - besonders im Ludgerikreisel!

18.In Münster fährt wirklich jeder Fahrrad. Ob Kinder, Studenten, Berufstätige, Senioren oder auch der Weihnachtsmann. Es ist einfach die schnellste Möglichkeit, sich in der Stadt fortzubewegen.

Hilfe im Fahrradladen in Deiner Nähe

Falls am Rad mal nicht alles rund läuft, wissen die Fahrradhändler in Münster genau was zu tun ist. Buche Dir auf flexini.com einfach einen Termin im Fahrradladen in Deiner Nähe!

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung