Entspannte 60-Kilometer-Fahrradtour: Radweg Sieg

  • Fahrradtour

Für Naturliebhaber ist der Radweg Sieg genau das Richtige. Eine abwechslungsreiche Landschaft erstreckt sich entlang des Weges: Deiche, Flussauen, Wälder und allerlei Sehenswürdigkeiten laden zum Staunen und Entdecken ein. Die 60 Kilometer lange Tour eignet sich sowohl für sportlich ehrgeizige als auch für gemütliche Radler.

Start des Radweg Sieg ist der Hafen am Rheinufer in Niederkassel-Mondorf. Es lohnt sich, hier für ein Weilchen dem Treiben der Schiffe zuzusehen, zählt der Yachthafen doch zu den schönsten Binnenhäfen am Rhein. Auch eine kleine Stärkung vor der Tour kann in den umliegenden Restaurants zu sich genommen werden. Für historisch Interessierte: Bereits vor 2000 Jahren war hier die römische Flotte stationiert.

Zwei Wege, ein Ziel: Die Sicht auf die Abtei Michaelsberg

Mit dem Fahrrad geht es in Richtung Siegfähre und man wird sogleich vor die Qual der Wahl gestellt: Links oder rechts weiter radeln? Beide Wege sind gleichermaßen schön. Sie führen über den Deich und liegen inmitten einer weiten Auenlandschaft. Der Sieglarer See, ein begehrtes Brutgebiet für Vögel, wird passiert und beide Radwege treffen wieder aufeinander. Hier, am Stadtrand von Troisdorf, sieht man schon die Benediktiner Abtei Michaelsberg, die sich über Siegburg erhebt. Wer genug Zeit mitbringt, sollte sich den prachtvollen Schrein des heiligen Anno anschauen oder einige Liköre im Keller der Abtei verköstigen.

Weiter geht es entlang der Sieg zum Hennefer Bahnhof und vorbei an der Siedlung Weldergroven. Ihre wilde Seite zeigt die Sieg bei Lauthausen. Kraftvoll rauscht sie hier die Stromschnelle hinunter.

Schon bald gelangt man zum nächsten eindrucksvollen Anblick: den Gemäuern der Burg Blankenberg. Einfach den Fluss in Richtung Oberauel überqueren. Die mittelalterliche Burganlage kann kostenlos besichtigt werden. Vom St.-Georgs-Turm kann man die Aussicht auf das Ahrenach- und Siegtal genießen. Im Burggarten sind über 200 Heil- und Küchenkräuter kultiviert worden - ein kurzer Abstecher ist also sehr zu empfehlen.

flexini burg blankenberg

Hier kommt man zur Ruhe - Wald und Wiese soweit das Auge reicht

Entlang der Siegschleife wird der kleine Ort Auel hinter sich gelassen. Achtung: Am Bahnübergang hinter dem Örtchen muss ein Anforderungsknopf gedrückt und mit einem Stellwerkmitarbeiter gesprochen werden, damit er die Schranke schließt und öffnet. Danach einfach dem Radweg bis zum Schloss Merten folgen. Durch den Wald und durch Lützgenauel geht die Tour wieder am Siegufer weiter. Eine Wiesenlandschaft erstreckt sich auf der einen Seite entlang des Flusses, auf der andern zeigen sich Mischwälder an Berghängen von ihrer schönsten Seite.

Vorbei am Herchener Bahnhof wird in diesem Städtchen und im anschließenden Röcklingen die Sieg überquert. Nun ist das Ziel nicht mehr weit. Von Wilberhofen geht es weiter nach Dreisel, unserer Endstation. Wer des Fahrradfahrens nicht müde geworden ist, kann sich weiter auf den Rheinradweg begeben. Mit der S-Bahn (Haltestelle Dattelfeld im Ortsteil Wilberhofen) kommt man aber auch wieder zurück zum Startpunkt.

Wer die schöne Landschaft im Kreis Rhein-Sieg schon kennt, der kann auch gerne einen Ausflug nach Köln machen. Die Domstadt am Rhein hat nicht nur landschaftlich einiges zu bieten, auch Geschichtsenthusiasten kommen bei der “Preußen-Tour” auf ihre Kosten.

Noch nicht startklar? Hilfe gibt's im Fahrradladen!

Falls Dein Rad noch ausflugstüchtig gemacht werden muss, dann buche doch online einen Termin auf flexini in einem Siegburger Fahrradladen in Deiner Nähe!

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung